Verfassungsgebende Versammlung GemeinWohlLobby Zentrale Diskussion

Antworten
Dylan
Beiträge: 190
Registriert: Mi 17. Mär 2021, 08:29

Verfassungsgebende Versammlung GemeinWohlLobby Zentrale Diskussion

Beitrag von Dylan »

Hier der link zur Präambel, die Öffi nach Telefonat bearbeiten möchte: https://gemeinwohllobby.de/fairtrag-entwurf/#Pre

Hier der Link, um sofort an der neuen Verfassung mitzuschreiben:
https://gemeinwohllobby.de/fairtrag-entwurf/#I

Jetzt wird sich entscheiden, ob daraus was wird. Gleich in den ersten Punkten der Verfassung wird sich entscheiden, ob die Wohlfühlstimme kommen soll oder nicht. Bisher Nein, unser Vorschlag: Ja.

Werdet Mitglied, diskutiert mit, entscheidet mit, bedenkt das Problem, dass bisher keine REPRÄSENTATIVE WÄHLERINNEN-STICHPROBE die vorläufigen Entscheidungen fällt:

Gemeinwohllobby erster Verfassungspunkt bisher, dann unser Verbesserungs-Vorschlag:

I. Grundrechte und -pflichten
Art. 1 - Ehrfurcht vor dem Leben
(1) Unter besonderer Vorrangstellung sind die Würde aller Menschen und deren natürliche Lebensgrundlagen auf höchste Weise zu schützen.

(2) Der Mensch hat auf Grund seiner Stellung in der Welt eine besondere Verantwortung für den Planeten: Bewahrung, Schutz und Pflege für seinesgleichen sowie die vorhandene belebte und unbelebte Natur.
Vorschlag

NextScientists:
Art. 1 Wohlfühlen, Gesundheit, Langlebigkeit und Wohlstand der Menschen sind Wirtschafts- und Gesellschaftsziel
(1) Wohlfühlen, Gesundheit, Langlebigkeit und Wohlstand müssen, wo immer möglich, gemessen werden und zur Lenkung aller Gesellschaftsteile hin zum GUTES-TUN, also zum Nutzen der Menschen, eingesetzt werden.
(2) Nur durch Bewahrung der Natur lässt sich Wohlfühlen, Gesundheit und Langlebigkeit der Menschen steigern, also wird so für die Natur ausreichend gesorgt werden durch alle Wirtschafts- und Gesellschaftsteile.

Art. 2 - Schutz des Gemeinwohls
(1) Bei allen ökonomischen Aktivitäten hat das Schutzbedürfnis von Mensch, Tier und Umwelt einen absoluten Vorrang vor Gewinninteressen. Wer soziale Schäden oder Umweltschäden verursacht, wird für sein Handeln rechtlich zur Verantwortung gezogen und sanktioniert, sofern das Handeln absichtsvoll oder grob fahrlässig dem Gemeinwohl schadet.

(2) Wer soziale System-Schäden oder Umweltsystemschäden verursacht, wird für sein Handeln steuerlich bei akzeptablen und rechtlich bei inakzeptablen Folgen zur Verantwortung gezogen. Der Urheber ist verpflichtet, inakzeptabel entstandenen Schaden des Gemeinwohls zu beseitigen. Zur Maßgabe des Gemeinwohls wird die Gemeinwohl-Matrix der Gemeinwohlökonomie nach Christian Felber verwendet.

NextS:

Art. 2 - Schutz des Gemeinwohls

(1) Bei allen ökonomischen Aktivitäten hat das Schutzbedürfnis der Wähler*innen, ihres Wohlfühlens, ihrer Gesundheit, Langlebigkeit und ihres Wohlstandes einen absoluten Vorrang. Wer diesbezügliche Schäden verursacht, wird für sein Handeln durch geminderte "VERDIENSTZUSCHÜSSE" sanktioniert, sodass danach dem Gemeinwohl bestmöglich gedient werden muß.

(2) Wer Schäden an den Kunden, Mitarbeitern und Anwohnern verursacht, wird für sein Handeln durch reduzierte Verdienstzusschüsse zur Verantwortung gezogen. Zur Maßgabe des Gemeinwohls wird die Gemeinwohl-Systematik der Gemeinwohl-orientierten Wirtschafts- und Gesellschafts-Ordnung nach den www.NextScientistsForFuture.de verwendet.
oeff oeff
Beiträge: 79
Registriert: Do 4. Mär 2021, 20:58

Öff Öffs Text-Vorschlag für Verfassungsgebende Versammlung

Beitrag von oeff oeff »

Ich schrieb den Leuten von der "GemeinWohlLobby" mit ihrem Versuch einer "Verfassungsgebenden Versammlung":

Im folgenden ein Text-Vorschlag, der - wenn man das Gesagte richtig findet - eine grundlegendste Weichen-Stellung zum Ausdruck bringt, die in die Präambel und den 1. Artikel passen kann, entweder als ganzer Text oder zumindest der erste, wichtigste Teil bis zum Klammer-Ausdruck mit dem Forums-Link... -- Und formal vielleicht so, dass wenn es in die Präambel käme, dann im 1. Artikel eine 'Anschluss-Formulierung' stünde wie:
"Alle Inhalte sind dadurch begründet und veränderbar, dass sie vor Freier Argumente-Kultur (FrAK) bzw. FrAK-Plattformen bestehen können müssen, wo alle relevanten Argumente sichtbar werden und nach Qualität beurteilt werden können statt Korruptions-Einflüssen... Es darf keine dazu in Widerspruch stehenden Dogmen oder Willkür-Ideologien geben... (Siehe genauere Erklärung dazu in der Präambel.)“

Ich, Öff Öff, Gründer der "Schenker-Bewegung" (siehe www.global-love.eu), wurde von "Dylan" von den "Next Scientists for Future" (- mit denen ich schon seit Längerem für FrAK kooperiere -) angeregt, hier bei Ihnen so einen Text-Vorschlag einzubringen...

Namaste.
Öff Öff
www.global-love.eu
https://t.me/oeffoeff


Hier also, was ich als wichtigsten Text-Beitrag für so eine Verfassung empfehle:

An die oberste Stelle einer verantwortlichen Gesellschafts-Gestaltung, als Schlüssel für best-mögliche Lösung aller Einzel-Themen, gehört es, dass wir als „denkende und sprechende Wesen“ endlich „Freie Argumente-Kultur (FrAK)“ erlaubt bekommen. Denn dann können wir bei jedem Thema nach den besten Argumenten gehen, für Sinn und Wohl aller, während, wenn einzelne Inhalte über das freie Argumentieren gestellt werden, es immer bevormundende Willkür-Herrschaft darstellt, wodurch wir uns dann immer wieder in irrationaler Willkür-Dogmatisierung ‚verknoten‘ werden.
Wir können unsere höchste Fähigkeit, das geistige Bewusstsein, best-möglich ausleben, wenn nicht mehr – wie in der ganzen Menschheits-Geschichte bisher – entscheidende Hintergrund-Bereiche (sozusagen ‚hinter den Marionetten-Vorhängen‘…) der Durchschaubarkeit und Mitgestaltbarkeit entzogen bleiben, sondern wenn alle relevanten Informationen (auch von verschiedensten ‚Experten‘) frei sichtbar werden können und gemäß Argumente-Qualität statt Korruptions-Einflüssen beurteilbar werden, mit freudiger Offenheit für Kritik bzw. „Einander-Falsifizieren“...
Dafür brauchen wir – was es leider noch nirgends wirklich gibt - eine erste „FrAK-Plattform“, auf welcher a) wirklich alle Argumente frei zugelassen werden gemäß „Beutelsbacher Konsens“, d.h.: „Freie Wahl-(Alternativen-)Übersicht für freie Wähler!“, und wo es b) bestmöglich nach Argumente-Qualität gehen soll, im Sinne des alt-bekannten Friedens-Prinzips „Argumente statt ‚Fäuste‘ bzw. Manipulation...“ – am besten sicher-gestellt durch neuartige, korruptions-geschützte „Nachhaltigkeits- und Friedens-Agenturen“ usw… (Ein "FrAK-Experimental-Forum" gibt es hier schonmal: http://www.freie-argumente-kultur.net ...)
Wir wollen dabei alle Menschen auf möglichst angenehme demokratische Weise mit-nehmen zu einer für alle schönen, verantwortlichen Entwicklung. Es gibt verbreitete Ängste vor ‚öko- oder sozial-diktatorischen Auflagen und Verboten‘, wozu tatsächlich viele andere Parteien tendieren. Wir möchten dem-gegenüber, dass derart sich bedroht fühlende Menschen uns und unsere Vorschläge mit Freude annehmen können, weil wir ehrlich respektieren, dass jeder Mensch erstmal besonders an seinen unmittelbaren eigenen Bedürfnissen und Freiheiten interessiert ist. Wir möchten, dass diese Menschen uns gerne wählen, weil wir ihnen dafür – in gemeinsamer Absprache mit ihnen - ausreichende Entspannungs-Räume gewähren wollen, wozu wir dann durch freie und kostenlose Bildungs-Angebote angenehme Selbstentfaltungs-Gelegenheiten hinzufügen wollen, um auf bereichernde Weise den eigenen Bewusstseins-Horizont immer mehr erweitern zu können: Ein Mensch fühlt sich besser, je mehr er durch positive Anreize motiviert wird, und je mehr er von der Welt zu erleben vermag, und je mehr er schöpferisch mit-gestalten kann… Statt etwas auf-zu-zwingen, ist es besser, diese Entfaltungs-Potentiale in den Menschen gut genug zum Vorschein kommen zu lassen, für freudvolles freiwilliges Mitmachen… So lautet eine Ideal-Vorstellung von uns, dass es durch positive Anreize gelingen möge, dass die Sorge eines Menschen um seine unmittelbaren Bedürfnisse in Harmonie damit kommen kann, dass er beim Kümmern um seine Interessen die Interessen anderer nicht verletzt, und sich auch angemessen um andere mit kümmert, die fürs Alleine-Kümmern zu schwach sind. Zumindest muss erstmal der Weg über positive Anreize ausgereizt werden, so weit es geht, bevor vielleicht andere Mittel eingesetzt werden dürften...
Als Basis-Werkzeuge solcher möglichst tief verwurzelten, partizipativen Demokratie sehen wir a) im politischen Bereich die angesprochenen FrAK-Plattformen, wo jeder statt 'nebulöser Rum-Schubserei' sehen kann, was mit ihm geschieht, und es mit-entscheiden kann…; und b) im ökonomischen Bereich die Gewährung von „Wohl-Fühl-Stimmen“ für alle einzelnen Menschen, womit sie ständig zeigen können, wie gut es ihnen geht, und woran sich alle gesellschaftlichen Abläufe (Gesundheits-Wesen, Nahrungs-Herstellung und -Angebot, Sicherheits-Dienst, Mobilitäts-Angebote usw.) maßgeblich orientieren sollen..., z.B. in auf solche Weise funktionierenden vertrauens-erfüllten "Hausarzt-Kommunen" usw...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Namaste.
Öff Öff
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
oeff oeff
Beiträge: 79
Registriert: Do 4. Mär 2021, 20:58

Formulierungs-Vorschlag noch bzgl. anthropo-zentrischem Welt-Bild...

Beitrag von oeff oeff »

Ein heikler Punkt, wie im Vor-Beitrag angesprochen, ist immer die Frage, wie eng die Wähler, damit sie Ja sagen, eine Orientierung an ihren unmittelbaren äußerlichen Bedürfnissen brauchen (sozusagen: 'dass der Teller-Rand bedient werden muss'...)...
Damit hängt auch zusammen, wie allergisch sie darauf reagieren könnten, wenn man statt 'anthropozentrischer Orientierung' in Richtung einer '(kosmischen) Biophilie' gehen wollte...

Als eine diplomatische Formulierung für den Bereich würde ich empfehlen:
"Eine wertvolle Einsicht für den Menschen ist es, dass er als Lebewesen Teil eines größeren, tragenden Lebens-Zusammenhangs ist, und dass sein Wohl-Ergehen davon abhängt, wie gut er sich 'biotopisch' oder 'organisch' in diese größere Lebens-Einheit einfügen kann..."

Denn so eine Vorstellung von 'organismischem Zusammenhang' bzw. 'organischem Sich-Enfügen' lässt einerseits - statt allgemeiner Wert-Gleichmacherei - Wert-Unterschiede offen (das Organ Hirn ist wertvoller als eine Niere, z.B...), während so eine Vorstellung andererseits aber die von manchen Menschen stark befürchtete 'speziesistische' Diskriminierung ausreichend verhindert: Wenn man die Menschheit mal als Kopf im Welt-Biotop oder Welt-Organismus sich vorstellt, und irgendeine andere Tier-Art, sagen wir mal, wie den kleinen Finger...
Beides (Hirn und kleiner Finger...) ist zwar nicht gleich viel wert... -- aber inwiefern ist für einen Menschen sein kleiner Finger diskriminierungs-gefährdet?...

Namaste.
Öff Öff
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
Dylan
Beiträge: 190
Registriert: Mi 17. Mär 2021, 08:29

Re: Verfassungsgebende Versammlung GemeinWohlLobby Zentrale Diskussion

Beitrag von Dylan »

Interessante Überlegungen zur Biophilie.
Biologen teilen allerdings nicht die Idee des Fingers: Wenn ein Biber Stauseen anlegt, interessiert ihn nicht, was alles darin ertrinkt und ausstirbt. Dass jede Art für sich kämpft ohne Rücksicht auf alles andere, wird in der Biologie als natürlich gesehen. Wenn durch Positive Verstärker/Anreize alle Sparten gelenkt werden, Gesundheit, Wohlfühlen usw. der Kunden, Mitarbeiter, Anwohner zu maximieren, werden selbstverständlich mit der Kraft von Milliarden-schweren Konzernen alle die Teile der Natur bewahrt, gepflegt und gemehrt, die für die Gesundheit und das Wohlfühlen nützlich sind. Und das reicht dann aus. Der Biber räumt den Ertrinkenden in seinem Stausee auch keine Biber-Rechte ein.
Insofern regen wir an, die Natur zu begärtnern und so zu pflegen, dass sie Wohlfühlen und Gesundheit der Wählerinnen maximiert.
Das ist ein gewaltiger Unterschied zu früher, wo die Natur zerstört wurde, um maximalen Profit auf Kosten von Gesundheit und Wohlfühlen der Menschen zu erzielen. Reicht dieser gewaltige Unterschied nicht?

Was bringt es der Wählerin, noch darüber hinaus zu gehen? Wo könnten da Vorteilbringende Irrtümer welcher Sparten eine Rolle spielen? Wer ist wo eventuell LobbyistWiderWillen?
Dylan
Beiträge: 190
Registriert: Mi 17. Mär 2021, 08:29

Re: Verfassungsgebende Versammlung GemeinWohlLobby Zentrale Diskussion

Beitrag von Dylan »

Aus Öffis Text habe ich eine gekürzte Version als Vorschlag für den ersten Teil der Präambel veröffentlicht:

In einer Welt, in der es normal wurde, mit Andersdenkenden nicht mehr zu sprechen, braucht es an oberster Stelle als Schlüssel für best-mögliche Lösung aller Einzel-Themen endlich eine ECHTE „Freie Argumente-Kultur (FrAK)“. Denn dann können wir bei jedem Thema nach den besten Argumenten gehen für das Gemeinwohl aller, statt nach irrationaler Willkür-Dogmatisierung.
So werden alle relevanten Informationen (auch von verschiedensten ‚Experten‘) frei sichtbar und gemäß Argumente-Qualität statt Korruptions-Einflüssen beurteilbar, bei freudiger Offenheit für Kritik bzw. „Einander-Falsifizieren“.
„Freie Wahl-(Alternativen-)Übersicht für freie Wähler!“ ist das Ziel im Sinne des alt-bekannten Friedens-Prinzips „Argumente statt ‚Fäuste‘ bzw. Manipulation...“, z.B. in zukünftigen Volksentscheid-Wahlprogrammen statt einseitigen herkömmlichen Programmen, und in Foren wie z.B.: http://www.freie-argumente-kultur.net ...)
Es gibt verbreitete Ängste vor ‚öko- oder sozial-diktatorischen Auflagen und Verboten‘, wozu tatsächlich viele tendieren. Wir möchten demgegenüber respektieren, dass jeder Mensch erstmal besonders an seinen unmittelbaren eigenen Bedürfnissen und Freiheiten interessiert ist. Ein Mensch fühlt sich besser, je mehr er durch positive Anreize motiviert wird, statt ihm etwas auf-zu-zwingen.
Und im Sinne eines Dauer-Volksentscheides gibt es ein neues zusätzliches gemeinWOHL-orientiertes Wahlrecht, die „WOHL-Fühl-Stimme“ für alle einzelnen Menschen, womit sie ständig zeigen können, wie gut es ihnen geht, und woran sich dann alle gesellschaftlichen Abläufe (Gesundheits-Wesen, Nahrungs-Herstellung und -Angebot, Sicherheits-Bereiche, Mobilitäts-Angebote usw.) maßgeblich orientieren müssen, z.B. in auf solche Weise funktionierenden vertrauens-erfüllten "Hausarzt-Gesundheits-Kommunen" usw...
oeff oeff
Beiträge: 79
Registriert: Do 4. Mär 2021, 20:58

Schön, wenn verschiedene Text-Varianten zur Auswahl... -- Hier, wie ich es dort abgeschickt habe...

Beitrag von oeff oeff »

Schön, Dylan... Dann bekommen die Leute von der Verfassunggebenden Versammlung ja verschiedene Text-Varianten zugeschickt...

Ich hatte Folgendes dort abgeschickt:

I. Als Vorschlag für die Gestaltung der Präambel

Im folgenden ein Text-Vorschlag (diskutierbar im Forums-Thema https://www.freie-argumente-kultur.net/ ... f=191&t=81 ), der - wenn man das Gesagte richtig findet - eine grundlegendste Weichen-Stellung zum Ausdruck bringt, die in die Präambel und den 1. Artikel passen kann, entweder als ganzer Text oder zumindest der erste, wichtigste Teil bis zum Klammer-Ausdruck mit dem Forums-Link... Und formal vielleicht so, dass wenn es in die Präambel käme, dann im 1. Artikel eine 'Anschluss-Formulierung' stünde wie: "Alle Inhalte sind dadurch begründet und veränderbar, dass sie vor Freier Argumente-Kultur (FrAK) bzw. FrAK-Plattformen bestehen können müssen, wo alle relevanten Argumente sichtbar werden und nach Qualität beurteilt werden können statt Korruptions-Einflüssen... Es darf keine dazu in Widerspruch stehenden Dogmen oder Willkür-Ideologien geben... (Siehe genauere Erklärung dazu in der Präambel.)“

Ich, Öff Öff, Gründer der "Schenker-Bewegung" (siehe www.global-love.eu), wurde von "Dylan" von den "Next Scientists for Future" (- mit denen ich schon seit Längerem für FrAK kooperiere -) angeregt, hier bei Ihnen so einen Text-Vorschlag einzubringen...

Namaste.
Öff Öff
www.global-love.eu
https://t.me/oeffoeff

Hier also der Text-Vorschlag:

An die oberste Stelle einer verantwortlichen Gesellschafts-Gestaltung, als Schlüssel für best-mögliche Lösung aller Einzel-Themen, gehört es, dass wir als „denkende und sprechende Wesen“ endlich „Freie Argumente-Kultur (FrAK)“ erlaubt bekommen. Denn dann können wir bei jedem Thema nach den besten Argumenten gehen, für Sinn und Wohl aller, während, wenn einzelne Inhalte über das freie Argumentieren gestellt werden, es immer bevormundende Willkür-Herrschaft darstellt, wodurch wir uns dann immer wieder in irrationaler Willkür-Dogmatisierung ‚verknoten‘ werden.
Wir können unsere höchste Fähigkeit, das geistige Bewusstsein, best-möglich ausleben, wenn nicht mehr – wie in der ganzen Menschheits-Geschichte bisher – entscheidende Hintergrund-Bereiche (sozusagen ‚hinter den Marionetten-Vorhängen‘…) der Durchschaubarkeit und Mitgestaltbarkeit entzogen bleiben, sondern wenn alle relevanten Informationen (auch von verschiedensten ‚Experten‘) frei sichtbar werden können und gemäß Argumente-Qualität statt Korruptions-Einflüssen beurteilbar werden, mit freudiger Offenheit für Kritik bzw. „Einander-Falsifizieren“...
Dafür brauchen wir – was es leider noch nirgends wirklich gibt - eine erste „FrAK-Plattform“, auf welcher a) wirklich alle Argumente frei zugelassen werden gemäß „Beutelsbacher Konsens“, d.h.: „Freie Wahl-(Alternativen-)Übersicht für freie Wähler!“, und wo es b) bestmöglich nach Argumente-Qualität gehen soll, im Sinne des alt-bekannten Friedens-Prinzips „Argumente statt ‚Fäuste‘ bzw. Manipulation...“ – am besten sicher-gestellt durch neuartige, korruptions-geschützte „Nachhaltigkeits- und Friedens-Agenturen“ usw… (Ein "FrAK-Experimental-Forum" gibt es hier schonmal: http://www.freie-argumente-kultur.net ...)
Wir wollen dabei alle Menschen auf möglichst angenehme demokratische Weise mit-nehmen zu einer für alle schönen, verantwortlichen Entwicklung. Es gibt verbreitete Ängste vor ‚öko- oder sozial-diktatorischen Auflagen und Verboten‘, wozu tatsächlich viele andere Parteien tendieren. Wir möchten dem-gegenüber, dass derart sich bedroht fühlende Menschen uns und unsere Vorschläge mit Freude annehmen können, weil wir ehrlich respektieren, dass jeder Mensch erstmal besonders an seinen unmittelbaren eigenen Bedürfnissen und Freiheiten interessiert ist. Wir möchten, dass diese Menschen uns gerne wählen, weil wir ihnen dafür – in gemeinsamer Absprache mit ihnen - ausreichende Entspannungs-Räume gewähren wollen, wozu wir dann durch freie und kostenlose Bildungs-Angebote angenehme Selbstentfaltungs-Gelegenheiten hinzufügen wollen, um auf bereichernde Weise den eigenen Bewusstseins-Horizont immer mehr erweitern zu können: Ein Mensch fühlt sich besser, je mehr er durch positive Anreize motiviert wird, und je mehr er von der Welt zu erleben vermag, und je mehr er schöpferisch mit-gestalten kann… Statt etwas auf-zu-zwingen, ist es besser, diese Entfaltungs-Potentiale in den Menschen gut genug zum Vorschein kommen zu lassen, für freudvolles freiwilliges Mitmachen… So lautet eine Ideal-Vorstellung von uns, dass es durch positive Anreize gelingen möge, dass die Sorge eines Menschen um sich und seine unmittelbaren Bedürfnisse in Harmonie damit kommen kann, dass er beim Kümmern um seine Interessen die Interessen anderer nicht verletzt, und sich auch angemessen um andere mit kümmert, die fürs Alleine-Kümmern zu schwach sind. Zumindest muss erstmal der Weg über positive Anreize ausgereizt werden, so weit es geht, bevor vielleicht andere Mittel eingesetzt werden dürften...
Als Basis-Werkzeuge solcher möglichst tief verwurzelten, partizipativen Demokratie sehen wir a) im politischen Bereich die angesprochenen FrAK-Plattformen, wo jeder statt 'nebulöser Rum-Schubserei' sehen kann, was mit ihm geschieht, und es mit-entscheiden kann…; und b) im ökonomischen Bereich die Gewährung von „Wohl-Fühl-Stimmen“ für alle einzelnen Menschen, womit sie ständig zeigen können, wie gut es ihnen geht, und woran sich alle gesellschaftlichen Abläufe (Gesundheits-Wesen, Nahrungs-Herstellung und -Angebot, Sicherheits-Dienst, Mobilitäts-Angebote usw.) maßgeblich orientieren sollen..., z.B. in auf solche Weise funktionierenden vertrauens-erfüllten "Hausarzt-Kommunen" usw…


*************************************************************
*************************************************************

II. Als Vorschlag für die Gestaltung von Artikel 1:

Anschließend an meinen Text-Vorschlag für die Präambel hier nochmal der dort auch schon vorgeschlagene Text für den 1. Artikel einer solchen Verfassung:

"Alle Inhalte sind dadurch begründet und veränderbar, dass sie vor Freier Argumente-Kultur (FrAK) bzw. FrAK-Plattformen bestehen können müssen, wo alle relevanten Argumente sichtbar werden und nach Qualität beurteilt werden statt Korruptions-Einflüssen... Es darf keine dazu in Widerspruch stehenden Dogmen oder Willkür-Ideologien geben... (Siehe genauere Erklärung dazu in der Präambel.)“

Öff Öff
Vor Einzel-Argumentationen: WILLST DU ÜBERHAUPT NACH ARGUMENTEN GEHEN?
Grund-Weiche: Lasst uns als "Denkende Tiere bzw. Wesen" nach richtigem Denken gehen... (u.a. - in ganzheitl. Harmonie...)
Öff Öff / global-love.eu / https://t.me/oeffoeff
Antworten

Zurück zu „Verfassungs-Reformen“